Die hannoversche Kfz-Zulassungsstelle ist erneut aufgrund von Corona-Fällen in der Belegschaft geschlossen. Die Leittragenden dieser Schließung sind die Autohändlerinnen und -händler und die Kundinnen und Kunden, die auf ihre Autos warten. Die CDU-Ratsfraktion Hannover fordert tägliche Corona-Tests für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerservice.

Die Corona-Pandemie bringt diverse Einschränkungen mit sich und verlangt uns mitunter viel Geduld ab. Dies steht außer Frage. Dass die Kfz-Zulassungsstelle aufgrund zahlreicher Corona-Fälle aber wieder komplett geschlossen wurde, ist nicht akzeptabel.

Diese erneute Schließung zeigt mir nur wieder, dass die Stadtspitze ihre Hausaufgaben nicht gemacht hat und mit der Situation heillos überfordert ist. Dass die Stadt jetzt mit einem Notkonzept reagieren möchte, ist ja schön und gut. Aber wieso erst jetzt, wo das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Wir befinden uns seit über einem Jahr in dieser Ausnahmesituation. Wir wissen um die Gefahren und Einschränkungen, die diese Pandemie mit sich bringt. Wieso steht ein Notservice nicht bereits längst zur Verfügung? Verantwortungsvolles und vorausschauendes Handeln sieht anders aus.

Der städtische Bürgerservice muss endlich zuverlässig und sicher funktionieren. Dabei müssen wir zum einen unsere Belegschaft und unsere Kunden schützen und zum anderen einen guten Service bieten. Wir fordern daher die Bereitstellung von täglichen Corona-Test für die Belegschaft im städtischen Bürgerservice. Durch diese täglichen Tests wäre es möglich, Ansteckungsketten schnell zu durchbrechen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Infizierung zu schützen. Wir erwarten von der Stadtspitze jetzt eine schnelle und entschlossene Reaktion. Die Stadt muss endlich für einen reibungslosen Bürgerservice sorgen, welcher den Menschen in dieser herausfordernden Situation zuverlässig zur Seite steht.